Chronik

Trödeln bei Regen

Bei teilweise starkem Regen fanden am 15.06.2024 leider nur wenige Schnäppchenjäger zum Trödelmarkt nach Wuthenow. Da inzwischen der Saal auch für diesen Flohmarkt genutzt werden kann, wurden aufgrund der Vorhersagen und des einsetzenden Regens alle Stände nach innen verlegt. Das Angebot war gut und das Kuchenbuffet auch dank der Spenden der Wuthenowerinnen reich gedeckt. Aber das Wetter …

Wasser kam nur aus der Spritze

Allen Wettervorhersagen zum Trotz erlebten viele Familien mit ihren Kindern am 01.06.2024 einen sonnigen und warmen Kindertag in Wuthenow. Das Team der ASB-Kita Sonnenland und der Kultur- und Sportverein Wuthenow hatten sich erneut zusammengetan und gemeinsam ein Familien- und Kinderfest auf die Beine gestellt.
Ab 14 Uhr trafen trafen die kleinen und großen Gäste im und am Dorfgemeinschaftshaus in der Dorfstraße ein. Hier war schon alles vorbereitet für einen erlebnisreichen Nachmittag. Es gab für die Kinder allerhand zu erledigen. Die meisten zog es zunächst auf die riesige Hüpfburg, aber bald auch an alle anderen Stationen.
Die Kinder konnten sich schminken lassen, selbst basteln und malen oder sich im Rollerfahren, Eierlaufen, Sackhüpfen, Torwandschießen, Stelzenlauf und Gummistiefelwerfen üben. Wer seinen Laufzettel fleißig abgearbeitet hatte, konnte sich am Ende ein kleines Geschenk aussuchen.
Die Jugendfeuerwehr Gnewikow kam auch vorbei. Die jungen Kameraden hatten eine schöne Übung für die kleinen und großen Gäste parat. Die Erwachsenen mussten pumpen, damit bei den Kindern auch ordentlich Wasser aus der Spritze kam und so Blechdosen von einem Bottich geschossen werden konnten. Was für ein Spaß und welch eine Erfrischung an dem warmen Sommertag!
Etwa 50 Kinder hatten gegen 17 Uhr ihre vollen Laufzettel abgegeben, die gespendeten Kuchen waren fast alle und der Platz leerte sich wieder. Ein schönes Fest, beim dem DJ Dirk auch musikalisch für gute Laune gesorgt hatte, ging zu Ende.
Wir danken allen fleißigen Helfenden, die dieses Fest unterstützt, ermöglicht und durchgeführt haben!

Feuer, Grill und Musik

Das traditionellen Frühjahrsfeuer wurde am 13.04.2024 auf dem Hof des Dorfgemeinschaftshauses entfacht. Mit Unterstützung der Neuruppiner Feuerwehr wurden die Kinder mit ihren Familien von der Kita Sonnenland bis zum Dorfgemeinschaftshaus begleitet. Hier war der Grill schon lange heiß und sofort konnten Bratwurst, Bouletten und Steaks gegessen werden. Im Saal gab es Getränke und Musik vom DJ. Das milde Frühlingswetter lockte aber viele Gäste nach draußen.

Strom und Wasser

Zwei fleißige Männer haben in den letzten Wochen im Saal wieder geschafft. Tino Brandt verlegte neue Stromleitungen und Kabeldosen mit Unterstützung von Ralf Feierbach. Beide stellten einen Teil des Tresens auf, den viele Männer schon 2021 aus der Bärenschenke in Nietwerder abgebaut und nach Wuthenow gebracht hatten. Da der neue Tresen auch einen Wasser- und Abwasseranschluss benötigt, verlegte Tino kurzerhand an seinen Feierabenden auch dafür die entsprechenden Leitungen.

Auch der Wuthenower Enrico Fischer stellte seine Arbeitskraft und Holz zur Verfügung. Der Tischler baute nach Feierabend zwei neue Garderoben, die bei zukünftigen Feiern im Saal dringend benötigt werden.

Kräuter gegen Frühjahrsmüdigkeit

Was wächst denn da und kann man das essen? Diese und viele andere Fragen und interessante Informationen hatte am 12.04.2024 die „Kräuterfee vom Dossegrund“ (Frau Sommerfeld) für die Besucher des „Kräuterns“ parat. Zehn Frauen waren gekommen und erfuhren viel Neues zu den ersten wilden Kräutern des Frühjahrs, und deren heilende Wirkung zum Beispiel bei Frühjahrsmüdigkeit. Unter Anleitung bereiteten alle eine Gänseblümchensalbe zu, die auch mit nach Hause genommen werden konnte. Das nächste Kräutern wird am 21.06.2024 stattfinden.

Aus und vorbei – Kartensaison beendet

Zum Saisonende fanden sich noch einmal zwanzig Personen am 22.03.2024 im Dorfgemeinschaftshaus ein. Die Spielerinnen und Spieler konnten bei Skat, Rommé und Doppelkopf ihr Können unter Beweis stellen – oder einfach nur einen geselligen und schönen Abend genießen. Organisator Atze Schmölling kündigte schon die nächste Saison an, die im Oktober starten wird.

Der Frühling ist da – Osterbasteln in Wuthenow

Ganz langsam füllte sich das Dorfgemeinschaftshaus am 09.03.2024 nachmittags mit kleinen und großen Gästen. Heike Hausbalk und Ilona Wiech vom Kultur- und Sportverein Wuthenow hatten zum Osterbasteln eingeladen. Unter der fachkundigen Anleitung der beiden Frauen konnten schöne Kränze und Gestecke und kleine Anhänger in Quilling-Technik hergestellt werden. Beide freuten sich sehr über die Kinder, die im letzten Jahr Spaß daran hatten und nun wieder zum Basteln ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen waren. Versorgt mit frischem Kuchen und einer Tasse Kaffee konnte man auch einfach nur zuschauen.

Lachen, tanzen, Freude haben!

Der internationale Frauentag wurde am 08.03.2024 im Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Wuthenow ordentlich gefeiert. Ortsbürgermeister Axel Noelte und die Vorsitzende des Kultur- und Sportvereins Heike Hausbalk eröffneten gegen 19.00 Uhr die Party. Die 50 anwesenden Frauen aller Jahrgänge gaben unter Leitung des DJ-Teams Ina und Micha (M.I.M.)auf der Tanzfläche und an der Bar alles. Einen echten Höhepunkt erlebten die Frauen aus Wuthenow und den Nachbarorten als gegen 21 Uhr das Männerballett des Neuruppiner Carnevalclubs den Saal betrat. Nach zwei tollen Tänzen und einer Zugabe gab es frenetischen Applaus und Standing Ovations für die Herren und ihre mitgereiste Dame, die in der Pause zwischen den Tänzen als „Putzfrau Alma“ eine tolle Comedy-Nummer gezeigt hatte. Mit Luftgitarren, Bodenpflege, Rudern und Line-Dance ging es wild auf der Tanzfläche weiter bis in den nächsten Tag hinein.

Heike Hausbalk, die den Verein schon seit zehn Jahren leitet, freute sich über einen Blumenstrauß und über die gelungene Feier. „Das hat so viel Spaß gemacht und ich denke, dass wir das im nächsten Jahr wiederholen müssen und werden!“ sagte sie noch an dem Abend.

Ein besonderer Dank geht an die beiden fleißigen Männer, die die Party organisiert und durchgeführt haben. Atze Schmölling und Ralf Feierbach kümmerten sich um den Einlass, versorgten die feiernden Frauen mit Getränken und Snacks und räumten Gläser und Geschirr beiseite, sobald der Tisch zu voll geworden war.

Und immer wird geputzt …

In Vorbereitung auf die große Frauentagsparty kamen am 02.03.2024 acht Frauen, zwei Männer und ein Knirps zum Großreinemachen in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses. Im Vorfeld hatten die Familien Schmölling und Feierbach die alten Tapeten, ungenutzten Rohre und Leitungen von den Wänden entfernt und ordentlich aufgeräumt. Die Helfenden putzten also hauptsächlich mit reichlich frischem Wasser den Boden, die Möbel und erstmals auch die neuen Fenster zum Hof. Mit nur einer kurzen Kaffeepause wurde zügig gearbeitet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Alle waren mit Eifer und Spaß bei der Sache. So geht die Arbeit doch schnell von der Hand!

Liebe Männer, schickt Eure Frauen, Kolleginnen, Verwandten und Bekannten nach Wuthenow. Schenkt ihnen eine Eintrittskarte, denn die ist viel wertvoller als Schnittblumen 😉

Endspurt Weihnachten

Jetzt sind es wirklich nur noch ein paar Tage: am 16.12.2023 wurde im Saal des Dorfgemeinschaftshauses noch einmal alles gegeben. Kleine und Große konnten an verschiedenen Tischen noch ein kleines Geschenk oder eine Weihnachtskarte basteln oder einfach Plätzchen backen oder dekorieren. Der Weihnachtsmann kam natürlich nicht vorbei, dafür aber die Bläsergruppe „Ruppiner Stimmbogen“, die ein reiches Repertoire an internationalen Weihnachtshits zum Besten gab.  Außerdem gab es Punsch, Stockbrot und Wurst am Feuer.  Nun kann Weihnachten wirklich kommen.

Willkommen im Advent

Im noch immer provisorisch hergerichteten Saal fand am 25.11.2023 der traditionelle Wuthenower Adventsbasar statt. Es duftete nach Punsch und frischen Waffeln, weihnachtliche Musik kam aus einem kleinen Lautsprecher und in der Nacht zuvor hatte es sogar ein wenig geschneit.

Im Saal hatten Heimwerkende ihre Stände aufgebaut, an denen die mehr als 100 Besucher sich schon einmal für das Weihnachtsfest mit Dekoration oder kleinen Geschenken versorgen konnten. Es gab selbstgemachte Wurst oder Likör, gesponnene und verarbeitete Wolle, allerlei aus Gips, Ton, Papier, Holz, Glas und Metall. Man konnte sich ein Adventsgesteck mitnehmen oder selbst gestalten.

Der schöne Nachmittag ging mit zufriedener Kundschaft und Verkaufenden gegen 17 Uhr zu Ende.

Frühblüher verbuddelt und Wegweiser aufgestellt

Acht große und kleine Menschen folgten am Samstag, den 21.10.2023 dem Aufruf des Wuthenower Kultur- und Sportvereines und machten mit bei der Aktion Blumenzwiebel. Nebenbei sollten auch die restlichen sechs Wegweiser aufgestellt werden, die Kinder und Jugendliche erstellt hatten.

An der Badestelle gingen Max (5) und Pia (8), die mit ihrem Opa zum Helfen gekommen waren, an der Badestelle ans Werk. Sie hatten Schippen und Schaufeln dabei und setzten zwischen die neu gepflanzten Büsche Blumenzwiebeln. Die Wuthenower Jörg und Ralf stellten indes den ersten Wegweiser (Finnland) auf, der von den Kindern gleich auch noch mit ein paar Frühblühern verziert wurde.

Bis zum Mittag hatten die Erwachsenen alle Wegweiser für den Fernwanderweg E10 aufgestellt. Die Wandernden können neben der Badestelle und dem Dorfgemeinschaftshaus nun auch vor der Tischlerei Lenz, dem alten Konsum, am Abzweig zum Feld und zum Friedhof und schließlich am Hohen Masten, Informationen zu den Ländern finden, durch die der Wanderweg zwischen Polarkreis und Gibraltar führt. Das Projekt wurde unterstützt von der Stiftung Soziales Neuruppin.

Ich geh‘ mit meiner Laterne …

Viele Kleine und Große kamen am 14.10.2023 zum Herbstfeuer nach Wuthenow. Bei frischem Wind und herbstlichen Temperaturen starteten die Kleinen gegen 17.30 Uhr begleitet von den Kameradinnen und Kameraden der Neuruppiner Feuerwehr am Kindergarten mit ihren bunten Lampions in Richtung Dorfgemeinschaftshaus. Hier flackerte auf dem Hof schon ein Feuer und auf dem Grill lagen Würstchen und Fleisch.

Mit zunehmender Dunkelheit rutschten die Gäste ans Feuer oder gingen gleich in den Saal, wo die Musik lief und die Bar geöffnet hatte.

Nun ist wirklich Herbst in Wuthenow.

Regen? – Na und!

Das Wetter wollte am 7.Oktober 2023 einfach nicht mitspielen. Das Kartoffelfest in Wuthenow stand an, aber heftiger Regen und starker Wind sollte kommen. Schon am Freitag gingen beim Cheforganisator Atze Schmölling die ersten Absagen für die Teilnahme am Festumzug ein, am Samstagmorgen folgten weitere. Verschieben kam nicht infrage, der Saal war geputzt und hergerichtet, die Kantine hatte Essen vorbereitet und in mehreren Haushalten des Ortes standen die Kuchen im Ofen und wollten verzehrt werden.

Also wurden nur die Aktivitäten im Außenbereich abgesagt. Schon gegen 11 Uhr – Mittagessen sollte es ab 11.30 Uhr geben – kamen die ersten Hungrigen und bis in den Nachmittag hinein war im Dorfgemeinschaftshaus reger Betrieb. Draußen im Zelt und im Saal gab es regionale Produkte zu kaufen – Kartoffeln, dicke Kürbisse, Mohrrüben, Äpfel, Eier, Honig und Quittensaft. Die Gäste konnten sich erst aus der Küche und dann am reich gedeckten Kuchenbüfett bedienen. Für die jüngsten Gäste hatten Ute Hinze und Katrin Lenz einen Stand mit Kartoffeldruck und Kinderschminken aufgebaut.

Gegen 13.30 Uhr wurde das Fest offiziell durch den Chef des Ortsbeirates Axel Noelte eröffnet, der noch einmal allen dankte, die den Saal hergerichtet hatten. Zusammen mit Ariane Feierbach vom Kultur- und Sportverein freute er sich sehr darüber, dass so viele Menschen trotz des Wetters gekommen waren. Gleichzeitig stand auch Johanna mit vorn und präsentierte einen Wegweiser. Sie war zusammen mit anderen Kindern aus Wuthenow Teil eines Projektes, das den Fernwanderweg E10 im Dorf sichtbar machen wollte. Dieses Projekt konnte mit Unterstützung der Stiftung Soziales Neuruppin durchgeführt werden. Johanna hatte „ihre“ Tafel in der Hand, eine zweite steht schon vorm Dorfgemeinschaftshaus und führt von nun an die Wanderlustigen durch Wuthenow. Die restlichen Schilder sollen in den nächsten Wochen aufgestellt werden.

Der Festumzug war zwar abgesagt, aber Langeweile kam nicht auf. Vereinsmitglied Dirk Becker ließ seine Kontakte in der Musikszene spielen und innerhalb einer Stunde stand die Sängerin Esther Wairimu Githanji im Saal und zauberte mit ihrer grandiosen Stimme ein kleines Konzert aus dem Ärmel. Das Repertoire reichte von Amy Whinehouse bis Tina Turner – der Saal war begeistert.

Danach bat der Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin Nico Ruhle ums Wort. Er freute sich über die generationsübergreifende Arbeit der Vereine im Dorf und war begeistert von der Stimmung im Saal. „Es ist immer wieder schön, zu Veranstaltungen nach Wuthenow zu kommen“, gestand er den Gästen.

Dann wurde es traditionell, denn die Jagdhornbläsergruppe „Ruppiner Stimmbogen“ trat auf. Unter der Leitung der Wuthenowerin Marlies Pieper zeigten die Männer und Frauen ihr Können und präsentierten viele Signale der Jagd.

Eine Jury war trotz des anhaltenden Regens im Dorf unterwegs und hatte die geschmückten Grundstücke bewertet. Viele Familien waren kreativ ans Werk gegangen und hatten mit landwirtschaftlichen Geräten und Erzeugnissen liebevoll ihre Vorgärten gestaltet. Es gab Schubkarrenkämpfe, Kartoffelmäuse, Kaffeetafeln und  sogar eine dicke Kartoffelprinzessin. Jurymitglied Gerlind Relitz gab die Gewinnerinnen und Gewinner bekannt. Den ersten Platz belegte die Familie Arndt/Neye und konnte sich über einen großen Sack Kartoffeln und ein paar kleine Schnäpschen freuen.

DJ Tony führte durch das Programm und legte noch bis in den Abend hinein tolle Musik auf. Die Stimmung war auch bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern super. An der Kuchentheke wurde sogar getanzt und geschunkelt.

Regen ist in Wuthenow kein Problem, gefeiert wird trotzdem!

Feiertag im Saal

Einen Feiertag nutzen viele auch zum Feiern. Etwa 25 Wuthenowerinnen und Wuthenower trafen sich am Tag der Deutschen Einheit im Saal des Dorfgemeinschaftshauses. Allerdings wurde nicht gefeiert, denn der Saal ist Baustelle. In den letzten Monaten wurde die Rückwand erneuert und mit Tür- und Fensterelementen versehen. Da am 07.10.2023 das Kartoffelfest am und im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden soll, musste die Baustelle erstmal hergerichtet werden. Die Freiwilligen kamen mit Schrubbern, Lappen, Eimern und jeder Menge Energie gegen 14 Uhr in den Saal und befreiten den Raum von einer dicken Baustaubschicht. Abermals wurde auf- und umgeräumt. Die eingelagerten Tische und Stühle kamen gereinigt wieder in den Saal. Nun steht die Kuchentheke und die Bar und die Gäste können auch im Saal Platz nehmen.

Natürlich ist der Saal immer noch Baustelle, aber ein Fortschritt ist deutlich erkennbar. Das Feiern in einem Provisorium sind Wuthenow und seine Gäste allemal gewöhnt. Spaß und Freude tut das keinen Abbruch.

Sportfest mit etwas Fußball

Mit viel Volleyball und gutem Wetter fand am 02.09.2023 das Wuthenower Sportfest statt. Nach der Eröffnung durch den Ortsbeiratsvorsitzenden Axel Noelte und Petra Schmölling als Hauptorganisatorin startete schon der Sonnenlandlauf. Bei besten Bedingungen gingen Kinder und Erwachsene an den Start auf die 1,6 km und 2,2 km Strecken. Im Ziel wurden vor allem die kleinen Läuferinnen und Läufer bejubelt, die sich so sehr angestrengt hatten. Am Ende dominierten die Lokalmatadorinnen und Schwestern Finja (AK ab 15 J.) und Smilla (AK 13-14), die wieder eine tolle Leistung zeigten und bei der längeren Strecke knapp über neun Minuten blieben. Nach etwa sieben Minuten hatten die Jungs Jonas und Alexander (AK 9-10 J.) und Ferdinand und Yannik (AK 11-12 J.) die Ziellinie überquert. Als Jüngste ging Tamira (AK 4-6 J.) an den Start. Sie bezwang die kürzere Strecke in 10:04 min.

Im Volleyball standen sich sechs Mannschaften gegenüber, die im Verlauf des schönen Nachmittags ihr Turnier austrugen. Am Ende gewann das Team „who goes“, das im Wesentlichen aus Männern und Frauen aus dem Amt Temnitz bestand. Die „Wuthenower Doppelfaust“ konnte sich den zweiten Platz vor den „Netzquälern“ sichern.

Ein richtiges Fußballturnier kam nicht zustande. Aber es gab ein Freundschaftsspiel zwischen zwei schnell gebildeten Mannschaften, in denen Erwachsene und Kinder kickten.

Neben Tischtennis spielen, Zielspritzen am Feuerwehrauto und in der Hüpfburg toben, konnten die jüngsten Gäste auch noch Wegweiser bemalen. Seit Beginn des Jahres haben sich Kinder aus Wuthenow und dem Lindenzentrum mit dem Fernwanderweg E10 beschäftig. Der Weg führt durch sieben Länder Europas vom Polarkreis bis Spanien und verläuft auch durch Wuthenow. Bislang sind Hinweistafeln entstanden, auf denen die Wanderlustigen Informationen zu den Ländern entlang des Weges finden können. Die nun frisch bemalten Wegweiser ergänzen die Tafeln. Beides soll beim Kartoffelfest am 07.10.2023 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Projekt wurde unterstützt von der Stiftung Soziales Neuruppin.

Nach den Siegerehrungen ging das Fest gegen 17.30 Uhr langsam zu Ende. Am Bierwagen ließ man den Abend ausklingen.

Trauer um Helga Krebs

Helga Krebs

Der Wuthenower Kultur- und Sportverein trauert um Helga Krebs, die am 11.08.2023 verstorben ist. Helga war die Schöpferin des Wuthenower Liedes, dass sie selbst gern vorgetragen hat. Ihren größten Auftritt mit diesem besonderen Lied hatte sie bei der 700-Jahr-Feier des Dorfes 2019, bei dem Sie einfach so mit Hut und langem Kleid über eintausend Besucherinnen und Besucher erfreute. Fast wie Milva!

Wir werden Helga in ehrenvoller Erinnerung behalten als eine liebe Frau, die bei Festen und Veranstaltungen mithalf und sich einbrachte, gern sang und immer für ein Schwätzchen am Zaun zu haben war.

Kinderfest für Alt und Jung

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen wurde am 10.06.2023 das Wuthenower Kinderfest gefeiert. Weil sich das Dorfgemeinschaftshaus gerade im Umbau befindet, sprang die ASB Kita Sonnenland als Veranstaltungsort ein. Gemeinsam mit dem Team der Kita und dem Kultur- und Sportverein wurde das Fest, das in Wuthenow zum zweiten Mal seit der Pandemie stattfand, geplant und organisiert.

Pünktlich um 14 Uhr eröffneten Anette Drewes als stellvertretende Leiterin der Kita und Jutta Haase als Organisatorin vom Kultur- und Sportverein Wuthenow gemeinsam das Fest.

Dann hatten die Kinder an insgesamt acht Stationen die Möglichkeit, sich auszuprobieren. So konnte man Roller fahren, Gummistiefel werfen, Stelzen laufen, Basteln und Schminken als traditionelle Spiele und mit einem Hammer einen Nagel in einen Balken schlagen und Zielspritzen bei der Feuerwehr als besondere Aktivität erleben. Natürlich halfen so manches Mal die Eltern etwas, aber alle Kinder waren mit großem Eifer dabei. Wer sich an den Stationen und am Kuchenstand einen Stempel auf seine Karte abgeholt hatte, durfte sich ein kleines Spielzeug aussuchen.

Durch Kuchenspenden aus dem Dorf und von den Kita-Eltern und -Mitarbeitenden gab es große Auswahl am Versorgungsstand. Im luftigen Garten konnten sich die kleinen und großen Gäste so den Nachmittag versüßen.

Der Dank gilt allen Helfenden und Unterstützenden, die dieses schöne Fest möglich gemacht haben.

Getrödelt

Mit Regen und Nieselschauern begann und endete am 06.05.2023 der Trödelmarkt in Wuthenow. Familien aus dem Dorf boten an den Ständen Kinderkleidung, Haushaltsgegenstände, Spielzeug und allerlei Schönes und Nützliches an. Die Kaufinteressierten hielten sich mit warmem Kaffee und frischen Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus noch ein wenig länger auf.

„Ich freue mich, dass trotz des Wetters so viele bei uns vorbeigeschaut haben. Wenn beim nächsten Trödelmarkt unser Saal fertig ist, sind wir flexibler und können die Stände bei Regen ins Trockene holen.“, fasst Vereinsvorsitzende Heike Hausbalk den Tag zusammen.

Gewinn im Boden

Mitarbeitende des Stadtbauhofes haben am 19.04.2023 eine Winterlinde in der Dorfstraße gepflanzt. Der junge Baum ist ein Gewinn, den Wuthenow für die Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2022“ erhalten hat. Aus einer Havelländer Baumschule ist die Linde geholt und nun in Flucht zu den beiden Friedenseichen am Dorfanger gesetzt worden. Jetzt wird sie hoffentlich gut gedeihen!

Geocaching – Versteck in der Büchertauschstelle

Die Büchertauschstelle in der Dorfstraße beherbergt nun auch ein Geocaching-Versteck! Freunde der Schnitzeljagd via GPS sind aufgefordert, den versteckten „Cache“ – also Schatz – zwischen all den Büchern zu finden.

Natürlich können auch alle anderen jederzeit in die Büchertauschstelle kommen und tauschen, lesen, stöbern und sortieren.

Bauarbeiten!

Endlich geht es voran am Dorfgemeinschaftshaus: nach Ostern haben Mitarbeiter des Handwerksbetriebes Gumprich aus Neuruppin und Sohn mit den Arbeiten an der Saalwand im Dorfgemeinschaftshaus begonnen. Nach und nach wird die Wand erneuert. Zusätzlich werden Fenster und Türen eingebaut, damit es später im Saal auch schön hell sein wird.

Kinder, Kinder – Osterbasteln im Dorfgemeinschaftshaus

Krankheitsbedingt musste das traditionelle Osterbasteln um zwei Wochen auf den 01.04.2023 verschoben werden. Dennoch fanden viele Leute, darunter im Laufe des Nachmittags auch viele Kinder, den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus. Unter fachlicher Anleitung von Heike Hausbalk entstanden viele schöne Kränze und Gestecke, Kinder bastelten kleine Häschen-Tüten.

Der schöne Nachmittag endete um 17 Uhr.

Volle Tische zum Saisonabschluss

Alle Tische waren am letzten Kartenabend vor der Sommerpause am 31.03.2023 voll besetzt. Zur Freude des Organisators Atze Schmölling gab es an den Tischen Skat, Doppelkopf, Rommè und auch Scrabble. Mehr als 20 Leute genossen die Gesellschaft, das Spiel und die Bockwurst, die als Snack traditionell nach den ersten Runden serviert wird.

Der nächste Kartenabend findet am 27.10.2023 statt.

Frühjahrsfeuer mit Schauern

Auch das Frühjahrsfeuer ist nun auf den Hof des Dorfgemeinschaftshauses umgezogen. Wie beim Herbstfeuer in 2022 musste neuen gesetzlichen Regelungen gefolgt werden. Aber das tat dem Spaß keinen Abbruch, am 25.03.2023 wurde gemütlich nach einigen heftigen Schauern am Nachmittag das Feuerchen entfacht. Kinder der Kita kamen mit ihren Eltern und Begleitern gegen 19.00 Uhr mit Musik und Lichtern dazu und trotzten den kleineren Schauern die das Wetter an dem Abend noch vorbeischickte. Im Saal, in dem mit ersten Umbauarbeiten begonnen wurde, gab es Musik, Bar und Sitzgelegenheiten für Fröstelnde. Draußen konnte man die erste Grillwurst des Jahres genießen.

Die Zeltgruppe (ehem. Feuerwehrleute) hatte den Abend toll organisiert und stand am nächsten Morgen pünktlich und vollzählig zum Aufräumen bereit.

Büchertauschstelle wieder offen

Unbekannte hatten sich im Dezember 2022 in der Büchertauschstelle „ausgemistet“ und mehrere Kisten und Tüten mit Büchern in das kleine Gebäude in der Dorfmitte gestellt. Dabei flogen auch einige Bücher auf das Dach des Hauses. Kurzerhand wurde die Büchertauschstelle geschlossen.

Am 10.03.2023 wurden die hinzugekommenen Bücher geborgen, sortiert und in die Regale der Tauschstelle gestellt. Die mehreren hundert übriggebliebenen Bücher schafften die etwa 15 fleißigen Helferinnen und Helfer ins Dorfgemeinschaftshaus. Nach einer Durchsicht wurden die Bücher erstmal im Haus eingelagert. Sobald weitere Regale für die Tauschstelle besorgt und installiert sind, sollen auch diese Bücher dort einziehen.

Die Büchertauschstelle ist nun wieder für alle Lesenden geöffnet.

Viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende

Am Dorfgemeinschaftshaus geht es mit den Renovierungsarbeiten am Saal voran. Am 25.02.2023 kamen viele fleißige Helferinnen und Helfer zusammen, um die Rückwand des großen Raumes vom Efeu zu befreien und im Saal Baufreiheit zu schaffen. Die Arbeit war schnell erledigt: der Müll steht draußen zum Abfahren bereit und die Wand ist frei.

Nun kann es losgehen!

Mit tollen Ideen geht es weiter – Projekt Wanderweg

Nach einem gelungenen Projektstart kamen die Kinder und Jugendlichen am 25.02.2023 erneut zusammen, um von ihren Rechercheergebnisse zu berichten. Jede/r hatte den Auftrag, sich zu den Ländern, durch die der Fernwanderweg E 10 führt, zu informieren.

Jetzt wurde beraten, wie die herausgefundenen Informationen auf Tafeln oder Schildern für die Wandernden sichtbar gemacht werden können. Alle fanden die Idee von Johanna super, die Hinweistafeln so zu gestalten, dass sie als Fotomotiv genutzt werden können. Bis zum nächsten Mal werden Skizzen für die Tafeln gemacht.

Beim nächsten Treffen am 17.03.2023 um 16.00 Uhr sollen erste Hinweistafeln (Aufdrucke) erstellt werden. Wer gern gestaltet, zeichnet oder malt, ist herzlich willkommen!

Gehäkelt, gestrickt, gequatscht – Handarbeitsnachmittag wiederbelebt

Schon in den 1970ern wurde sich in Wuthenow zur gemeinsam Handarbeit getroffen. Damals wurden sogar Kleider genäht. Der Austausch bei Kaffee und Kuchen war dabei so beliebt, dass es nach einer Pause von 1989 bis zur Gründung des Kultur- und Sportvereins 2015 wieder aufgenommen wurde. Bis vor Ausbruch der Pandemie fanden die gemütlichen Nachmittage immer je einmal im Herbst und im Frühjahr statt.

Am 18.02.2023 gab es nun erstmals wieder den Handarbeitsnachmittag. Die Frauen – Männer waren nicht dabei, sind aber herzlich willkommen – hatten ihre Projekte mitgebracht. Es wurden an einer Häkeldecke im Patchwork-Stil gearbeitet, ein Loop-Schal gestrickt und die neuesten Trends ausgetauscht. Für Ostern häkelte eine Frau schon süße Eierwärmer und eine große Henne. Die jüngste Teilnehmerin war 12 Jahre alt und zwei Babys wurden im Kinderwagen und in der Trage geschaukelt.

Für alle Fachfragen und Anregungen stand die Wuthenowerin Bärbel Ladendorf zur Verfügung. Sie ist selbst gelernte Schneiderin und kennt sich mit vielen Tricks und Kniffen aus.

Der nächste Handarbeitsnachmittag findet am 04.11.2023 um 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

„Projekt Wanderweg“ gestartet

Sechs Mädchen im Alter von 9 bis 16 Jahren haben am Samstag, den 11.02.2023, den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus gefunden. Der Kultur- und Sportverein Wuthenower e.V. hatte zum Projektauftakt geladen. Einem „Teilzeit“-Wuthenower war aufgefallen, dass durch den Ort der Fernwanderweg E 10 führt. Um diesen Weg nun sichtbar zu machen, wurde die kleine Projektgruppe ins Leben gerufen. Die Mädchen waren toll bei der Sache und nachdem der Weg quer durch Europa besprochen wurde, gab es schon erste Ideen. Aber erstmal werden die Länder, durch die der Wanderweg führt, genauer unter die Lupe genommen.

Das Projekt wird finanziell unterstützt von der Stiftung Soziales Neuruppin.

Wer Lust hat, beim Projekt mitzumachen, ist herzlich zum nächsten Treffen am 25.02.2023 um 10.00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Nach der Theorie wird die Praxis folgen. Beim Bauen und Basteln wird jede Hilfe gebraucht.

Fördermittel eingesetzt

Den Fördermittelbescheid für die Büchertauschstelle haben die Wuthenowerinnen und Wuthenower bereits im letzten Jahr erhalten. Als die Jury im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ den Ort im Juni in Augenschein genommen hatte, übergab Vize-Landrat Werner Nüse das wertvolle Papier an den Vorsitzenden des Ortsbeirates Axel Noelte. Das Geld wurde vom Landkreis OPR und dessen Stiftung bereitgestellt und kam genau richtig: Die Büchertauschstelle war gerade frisch eingeweiht worden.

Bereits im Herbst konnte von den Mitteln die alte Waagschale abgebaut und auf der freigewordenen Fläche gepflastert werden. Nun sind auch zwei hübsche Bänke beschafft worden, die nach dem Winter auf dem Pflaster Platz finden sollen. Die Sitzgelegenheiten tragen sogar das Wuthenower Logo und werden bald Lesende und Tauschende sowie Besucher zum Verweilen einladen.

Offener Hof und Doppelkopf

Mitgebracht aus dem Harz hat eine zurückgekehrte Wuthenowerin die Tradition der offenen Höfe im Advent. Einen ersten Versuch, die weihnachtliche Vorfreudenzusammenkunft auch hier zu etablieren, gab es am 25.11.2022 am Dorfgemeinschaftshaus. Eine junge Waldhornspielerin animierte die Anwesenden zum Mitsingen der Weihnachtslieder. Bei Punsch (wahlweise mit Schuss) und Feuerschale kam schon etwas Vorfreude auf. Stockbrot, Fleischwurst und Marschmallows konnten über das Feuer gehalten werden.

Gleich im Anschluss kamen etwa 20 Menschen zum Kartenabend an, der immer am letzten Freitag im Monat im Dorfgemeinschaftshaus abgehalten wird. Es wurde an mehreren Tischen Rommè, Skat und Scrabble gespielt. Überglücklich waren die Vier am Doppelkopf-Tisch, der so zum ersten Mal zusammenkommen konnte. Es gab Getränke und zwischendurch eine warme Bockwurst, sodass die Spieler bis weit nach 22 Uhr aushielten.

Der nächste Kartenabend findet am 27.01.2023 statt.

Adventsbasar im Dorfgemeinschaftshaus

Mit den ersten Schneeflocken starteten die Wuthenowerinnen und Wuthenower am Samstag, den 19.11.2022 in die Adventszeit. Der Adventsbasar mit Ausstellenden aus der Umgebung und Wuthenow wird traditionell am Samstag vor dem Totensonntag durchgeführt.

Nach zwei Jahren Corona-Pause haben gewohnt viele Menschen in den recht kalten Saal gefunden, um schon einige Kleinigkeiten für das bevorstehende Weihnachtsfest zu kaufen oder einen Kranz oder Gesteck zu basteln. Neben frischem Honig gab es Handgefertigtes – Bilder, Papiersterne, selbstgezogene Kerzen, Schmuck und Deko aus Holz und Eisen. Punsch, Kuchen und frisch gebackene Waffeln luden die Gäste zum Verweilen ein, Kinder versuchten sich an Salzteig-Anhängern für den Weihnachtsbaum.

Rundum zufrieden war die Vorsitzende des Kultur- und Sportvereins Heike Hausbalk: „Unser Adventsbasar war wieder eine gelungene Veranstaltung!“

Frühling vorbereitet

Narzissen, Tulpen, Krokusse und Blausternchen sind seit dem 05.11.2022 an den Kreuzungen in der Dorfmitte und am östlichen Dorfausgang in die Grünflächen gesetzt worden. Kinder und Erwachsene waren schon zum zweiten Mal dem Ruf des Kultur- und Sportvereins gefolgt und hatten bei der Aktion geholfen. Auch am Wiegehäuschen wurden Frühblüher gesetzt. Das zur Büchertauschstelle umfunktionierte Häuschen soll nun nach einer Renovierung auch noch im Außenbereich verschönert werden. Die Frühblüher (auch im letzten Jahr wurden dort welche gesetzt) und eine im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnene Rose wurden gepflanzt. Bald entsteht dort noch eine gepflasterte Fläche, auf der eine Bank dann zum Verweilen einlädt.

Neuer Modus – gleicher Spaß: Herbstfeuer am Dorfgemeinschaftshaus!

Zum traditionellen Herbstfeuer mit Lampionumzug hatte der Kultur- und Sportverein Wuthenow e.V. am 22.10.2022 geladen. Die sonst in der Nähe der Badestelle an der Lanke stattfindende Veranstaltung musste wegen Änderungen der gesetzlichen Regelungen jedoch neu gedacht werden. Kurzerhand entschied die im Verein dafür zuständige Zeltgruppe (ehemalige Feuerwehrleute), das Fest auf den Hof des Dorfgemeinschaftshauses zu verlegen. Eine Kuhtränke wurde zur großen Feuerschale umfunktioniert, Gegrilltes und Glühwein gab es auch. Als gegen 18.30 Uhr die Kinder mit ihren Laternen und Lampions vom Kindergarten am Dorfgemeinschaftshaus ankamen, war schon alles vorbereitet.

Ein kleineres, aber sehr gemütliches Herbstfeuer konnte gefeiert werden. Im Saal gab es zudem Musik und bis Mitternacht wurde auch noch das Tanzbein geschwungen – erst die Jüngsten, dann die Reiferen.

Axel Noelte als Chef des Ortsbeirates freut sich: “ Unser neues Konzept ist aufgegangen: Alle können sich hier gut amüsieren und weder Rauch noch Lautstärke stören Andere.“

Die Kartoffel gefeiert!

Etwa 140 Portionen Kartoffelsuppe, 50 mal Kartoffelpuffer und über 100 Portionen Kartoffelsalat gingen am 08.10.2022 beim Wuthenower Kartoffelfest an die vielen Besucherinnen und Besucher. Bereits vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn um 11.30 Uhr hatte sich schon viele Hungrige vorm Dorfgemeinschaftshaus eingefunden, um das Fest zunächst mit guter Hausmannskost zu beginnen.

Gegen 14.00 Uhr zog eine Karawane aus Traktoren, Landmaschinen und zwei- und vierrädrigen Oldtimern durch das Unterdorf. Die geschmückten Fahrzeuge waren teilweise sogar kurz zuvor noch auf den Feldern im Einsatz. Hunderte Besucher staunten und spendeten den Fahrerinnen und Fahrern viel Applaus.

Auf dem Hof des Dorfgemeinschaftshauses gab es indes viel zu entdecken. Die Jüngsten und Junggebliebenen konnten sich bei der Kartoffelolympiade messen, am Luftgewehrschießstand probierten sich einige erstmals beim Schießen aus und viele nutzen die Möglichkeit, eine Runde mit dem Kremser zu drehen. Einige Kinder nutzen das Schminkangebot und ließen sich das Gesicht bemalen.

Die Kinder der Ruppiner Juniorkantorei traten gegen 15.00 Uhr auf. Der Chor unter der Leitung von Kantor Matthias Noack hatte auf der Durchreise von Gnewikow einen Stopp eingelegt und die Gäste des Kartoffelfestes mit einem kleinen und frisch einstudierten Konzert erfreut. Mit Musik ging es gleich danach weiter. Die Jagdhornbläsergruppe „Ruppiner Stimmbogen“ unter der Leitung von Dr. Marlies Pieper spielten die Signale der Jagd, aber auch andere Stücke aus ihrem Repertoire.

Inzwischen hatten die Frauen am Kuchenstand im Saal des Dorfgemeinschaftshauses viel zu tun. Knapp 30 Kuchen und Torten hatten die Wuthenowerinnen und Wuthenower gespendet. Das Büfett war schnell leer. Renate Kilian und Petra Schmölling hatten sich auf dem Hof einen kleinen Stand eingerichtet, an dem sie frische Kartoffelwaffeln verkauften. Der Andrang war so groß, dass die Waffeln schnell ausverkauft waren und die Beiden die Besucher vertrösten mussten. Aber sie versprachen, das Rezept für das knusprige Gebäck hier öffentlich zu machen (s.u.).

Auf einem kleinen Regionalmarkt gab es Wuthenower Kartoffeln, Honig und Quittensaft zu kaufen. Die Familie Schindel aus Zietenhorst hatte an ihrem Stand eine Presse aufgebaut, die rauschend aus Sonnenblumenkernen Öl produzierte.

Am Nachmittag war eine Jury durch das Dorf gezogen und hatte die geschmückten Grundstücke begutachtet. Am Ende vergaben sie sieben Preise an die schönsten, ideenreichsten oder humorvollsten Bilder:

  1. Platz – Familien Meyer und Zilm (Sonnblumenjahr)
  2. Platz – Familien Arndt und Neye (Alles steht Kopf)
  3. Platz – Familien Kropp und Kilian (Willkommen)
  4. Platz – Familie Neumann (Das Rübchen – Kartoffelchen)
  5. Platz – Familie Hausbalk (Zu viel getrunken?)
  6. Platz – Familie Zweck (Mein linker, linker Platz ist frei …)
  7. Platz – Familie Blume (Kartoffelkiste)

Die Gewinner konnten sich neben einer Urkunde über einen Sack Kartoffeln und ein Glas frischen Honig freuen.

Gegen 17.00 Uhr leerte sich der Festplatz und das Dorfgemeinschaftshaus allmählich. Heike Hausbalk als Vorsitzende des Kultur- und Sportvereines Wuthenow e.V. ist begeistert: „Wahnsinn, dass heute so viele Gäste nach Wuthenow gekommen sind. Wir freuen uns riesig über den Zuspruch! Bei allen Helferinnen und Helfern möchte ich mich recht herzlich bedanken.“

Durch das abwechslungsreiche Kartoffelfest-Programm führten DJ Tony und Ariane Feierbach.

 

Und hier noch das Kartoffelwaffelnrezept:

250 g Margarine, 350 g Zucker, 5-6 Eier, 1 Pck Vanillezucker, etwas Salz und 500 g Kartoffelmehl

Zunächst die Margarine schaumig schlagen, dann die übrigen Zutaten unterrühren. Der Teig sollte etwa 15 min ruhen, bevor er dann im Waffeleisen portionsweise ausgebacken werden kann.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Bücher, Bücher, Bücher

Die Regale in der Büchertauschstelle im alten Wiegehäuschen an der Dorfstraße sind mit Sachbüchern, Lektüre für Kinder und Romanen schon recht ordentlich beladen worden. Ein unbekannter Gast hat sogar etwas Geld an der Hausordnung hinterlegt. Inzwischen steht auch ein Stuhl in der Büchertauschstelle, so dass man auch mal nur zum Schmökern vorbeikommen kann.

Dorfbewohner Michael Haase hat den Wiegebalken noch einmal richtig hergerichtet und sorgfältig vom Rost befreit und mit neuem Lack versehen. Das Gerät, dass früher als Teil der Waage die Last von Lkws gemessen hat, strahlt nun wieder in neuem Glanz.

Auch Tischler Peter Lenz hat dafür gesorgt, dass in dem kleinen Häuschen der vorherige Nutzen wieder sichtbar wird. Er hat ein Pult nachgebaut und es an derselben Stelle installiert, wo es auch früher mal eine Schreibmöglichkeit gegeben hat.

Die Büchertauschstelle ist immer zugänglich. Noch ist etwas Platz in den Regalen …

Verschoben ist nicht aufgehoben – Sportfest in Wuthenow

Wegen angekündigter Unwetter und heftiger Regenfälle entschlossen sich die Verantwortlichen am Samstag, den 27.08.2022, das traditionelle Sportfest einfach einen Tag später stattfinden zu lassen. Das angekündigte Unwetter blieb zum Glück aus, aber am Sonntag ließ es sich auch prima feiern und der Wuthenower Sportplatz war nicht mehr so matschig.

Gleich nach der Eröffnung des Festes, das seinen Ursprung bereits im letzten Jahrtausend hat, starteten 17 Kinder, Jugendliche und Erwachsenen zum Sonnenlandlauf. Die jüngste Teilnehmerin war fünf Jahre alt. Bei dem Wettkampf wurde auf der 2.200-m-Strecke gleich zweimal der Streckenrekord gebrochen. Die Mädchen der Familie Zweck, die schon am Triathlon in Roth teilgenommen und auch für diesen Wettkampf trainiert hatten, waren beide in der Altersklasse der ab 15-Jährigen schneller als alle anderen bisher.

Bei strahlendem Sonnenschein kämpften fünf Volleyballmannschaften, zwei Fußballteams und viele Kinder und Erwachsene in den Disziplinen Bierkrugschieben und Angelzielwurf um einen Platz auf dem Podest. Die Kinder hatten Spaß beim Mehrkampf, der unter anderem aus Sackhüpfen, Eierlauf und Autorennen bestand.

Dabei hielt vor allem die Organisatorin Petra Schmölling die Fäden in der Hand. Sie hatte sich zudem ein Quiz um Wuthenow ausgedacht, dass fünf Wuthenowerinnen und Wuthenower fehlerfrei beantworten konnten.

Viele fleißige Helfer haben am Ende für ein schönes Fest mit mehreren hundert Teilnehmenden gesorgt. DJ Tony legte auf, 27 gespendete Kuchen wurden verkauft, an Bierwagen und Grillstand herrschte reger Betrieb und auch bei der Feuerwehr und im Märchenzelt kamen die großen und kleinen Gäste auf ihre Kosten.

Erfolgreich am Landeswettbewerb teilgenommen

Bei den vorherigen Siegern fand am 26.08.2022 die Auszeichnungsveranstaltung im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt. Die Wuthenower Delegation fuhr mit Vertretern vom Landkreis und der Fontanestadt also nach Dissen im Landkreis Spree-Neiße. Hier kamen neben dem Landesminister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Axel Vogel, auch die Vertreter der anderen teilnehmenden Dörfer zusammen.

Am Ende erhielten die Dörfer Beveringen (Prignitz), Menz (Oberhavel) und Byhleguhre-Byhle (Dahme-Spree) Sonderpreise und Fredersdorf aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark wurde Landessieger. Die Wuthenower erhielten vom Minister und vom Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Jens Graf eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme, eine Rosenpflanze und einen Gutschein für eine Linde.

Minister Axel Vogel lobte alle teilnehmenden Dörfer und die jeweiligen Dorfgemeinschaften, die die Zukunft gemeinschaftlich gestalten, Eigenverantwortung und Engagement leben und Mensch, Natur und Umwelt in Einklang bringen. Auch in Wuthenow ist es gelungen, nach der langen Pandemiepause wieder die Gemeinschaft zusammen zu holen. Auch wenn der Hauptpreis nicht erreicht wurde, können die Wuthenowerinnen und Wuthenower stolz auf ihr Dorf sein.

Wuthenow wurde während des gesamten Wettbewerbs hervorragend vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin und von der Fontanestadt Neuruppin unterstützt. Vielen Dank dafür!

 

MLUK – Auszeichnung der Sieger

Zum ersten Mal getrödelt

Zum ersten Mal fand am 02.07.2022 am Dorfgemeinschaftshaus in Wuthenow ein Trödelmarkt statt. An ein paar Ständen wechselten Bücher, Spiele, Kleidung und andere Kleinigkeiten die Besitzer. Zudem konnten die Besucher jeden Alters im kühlen Dorfgemeinschaftshaus Kaffee und Kuchen genießen.

Im nächsten Jahr soll es eine Fortsetzung geben.

Kinderfest in Wuthenow

Ein kleines, feines und sehr heißes Kinderfest veranstaltete der Kultur- und Sportverein Wuthenow am 18.06.2022 im und am Dorfgemeinschaftshaus. Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius kamen dennoch viele Kinder mit ihren Verwandten zu diesem Fest, dass in dieser Form zum ersten Mal stattfand. Die kleinen Besucher durften vor allem selber machen: mit dem Roller um die Wette fahren, Waffeln backen, Torwand schießen, Sackhüpfen, Cocktails mischen oder mal einen Nagel in einen Balken schlagen. Am Ende gab es für die Kinder, die sich an allen Stationen versucht hatten, einen kleinen Preis, den sie sich aus einer Kiste aussuchen durften.

Bestens präsentiert – Besuch der Landesjury im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Die Landesjury war am 13.06.2022 in Wuthenow zu Gast. Das Dorf hat sich als Kreissieger nicht nur qualifiziert, sondern sogar aktiv für den Wettbewerb auf Landesebene beworben und stand mit 13 weiteren Dörfern im Land Brandenburg auf der Besuchsliste der Jury.

Mit Charme und guter Laune sollte die aus Ministerien, Verbänden und Betrieben zusammengesetzte Jury überzeugt werden. Schon vor der eigentlichen Präsentation im Dorfgemeinschaftshaus sang Helga Krebs DAS Wuthenow-Lied und erntete viel Applaus. Dann gabs Erbsensuppe und Grußworte vom stellvertretenden Landrat Werner Nüse, vom Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin Nico Ruhle und natürlich vom Vorsitzenden des Ortsbeirates Axel Noelte.

Auf der Runde durch das Dorf, die zu Fuß und mit einem von einem Traktor gezogenen Kremser zurückgelegt wurde, gab es dann viel zu sehen und zu erfahren. Im La Casita ist ein schöner neuer Veranstaltungsraum entstanden, in der Kirche wurde über eine Solaranlage auf dem Dach diskutiert, am zur Büchertauschstelle umfunktionierten Wiegehäuschen gab es sogar einen Fördermittelbescheid vom stellvertretenden Landrat. In der Kita hatten die Kinder Muffins gebacken und die Leiterin Doreen Bohm sprach von der guten Verbindung zur Dorfgemeinschaft, den Betrieben und der Natur. Am sanierten Fähranleger kam Pater Wichmann alias Erhard Greulich sprichwörtlich übers Wasser der Lanke und erklärte Historisches und beim Abschlussgespräch auf dem Sportplatz wurde die Jury von den Jagdhornbläsern empfangen.

Zwischen Sonnenschein und Regenguss wurden viele Gespräche geführt. Am 26.08.2022 wird sich zeigen, wie erfolgreich die vielen Ehrenamtlichen bei dieser Präsentation gewesen sind. Eins ist jedoch jetzt schon sicher: Wuthenow ist nach der Pandemie wieder da – die Dorfgemeinschaft ist lebendig!

(Vielen Dank an Frau Woltersdorf von der Landkreisverwaltung für die Fotos!)

Wuthenow hat nun ein Logo!

Bei den Zukunftsgesprächen am 16.05.2022 wurde einstimmig über ein von der Wuthenowerin Katrin Lenz erstelltes Logo abgestimmt. Sie hatte zwei Vorschläge entworfen und einer davon soll von nun an das Logo für die Dorfgemeinschaft und den darin vertretenen Vereinen sein.

Aber bitte mit Sahne …

Im Dorfgemeinschaftshaus machten es sich am 10.05.2022 viele Damen und zwei Herren mit Kaffee und Kuchen gemütlich. Einmal im Monat wird sich hier zum Dorfkaffee getroffen und die Gemeinschaft genossen.

Wer auch gern Kaffee trinkt und frischen Kuchen mag, ist hier immer herzlich willkommen.

Saison vorbereitet

Kurzerhand entschlossen sich am 20.04.2022 die Volleyballerinnen und Volleyballer der „Wuthenower Doppelfaust“ zu einem Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz. Für die Freiluftsaison wurde der Volleyballplatz wieder spielbereit gemacht. Das Netz hängt, die Bänke stehen wieder draußen und der Container wurde aufgeräumt. Etwa zehn Aktive waren im Einsatz und unterstützten den Platzwart Hans Maaß.

Immer Sonntags um 17 Uhr treffen sich die Sportlerinnen und Sportler zum Volleyballspiel. Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.

Osterbasteln mit Kaffee und Kuchen

Frauen und Kinder fanden sich am 02.04.2022 im Dorfgemeinschaftshaus ein, um endlich wieder gemeinsam zu Basteln. Pandemiebedingt musste die jährliche Bastelaktion ausgesetzt werden. Um so größer war die Freude, sich nach langem wieder sehen zu können, zu basteln und einfach zu quatschen. Mit allerlei Osterdekoration verließen die Teilnehmenden am Ende des Nachmittages das Dorfgemeinschaftshaus.

Wir machen mit – beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Als Kreissieger im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat sich Wuthenow im Herbst 2020 gleichzeitig auch für den Landeswettbewerb qualifiziert. Der Ortsbeirat und die Wuthenower Vereine waren sich einig, eine Bewerbung einzureichen. Mit Unterstützung der Kreisverwaltung und der Verwaltung der Fontanestadt Neuruppin entstand eine schöne Broschüre, die fristgemäß Ende März im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg eingereicht wurde.

Am Abend des 01.04.2022 waren nun alle Bewohnerinnen und Bewohner ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen, um gemeinsam in die Zukunft zu blicken. Etwa 30 Menschen folgten der Einladung und nahmen rege an der Runde teil. Die Veranstaltungen für das Jahr, Zukunftsprojekte und natürlich die Präsentation beim Besuch der Jury wurden besprochen und diskutiert. Ein nächster Termin wurde vereinbart – am 21.04.2022 wird es erneut im Dorfgemeinschaftshaus um die Zukunft Wuthenows gehen. Alle sind herzlich eingeladen!

Die Jury, die aus Personen des Ministeriums, des Städte- und Gemeindebundes, der Denkmalpflege, des Tourismusverbandes, des Gartenbauverbandes und der Landfrauen besteht, wird am 13.06.2022 gegen Mittag im Dorf erwartet. Dann bleiben etwa zweieinhalb Stunden Zeit für eine Präsentation. Mit Wuthenow haben sich noch 13 weitere Dörfer im Wettbewerb angemeldet. 

Der Frühling wird bunt!

Wuthenower Kinder und Eltern haben sich am 30.10.2021 vormittags getroffen, um den nächsten Frühling vorzubereiten. Vereinsvorsitzende Heike Hausbalk hatte bereits im Vorfeld mehrere Hundert Blumenzwiebeln besorgt und aufgeteilt. An acht Stellen – u.a. am Sportplatz, am Wiegehäuschen und am Dorfgemeinschaftshaus – haben die schnell gebildeten Teams innerhalb von knapp zwei Stunden alle Zwiebeln in Mustern und auch ganz wild verbuddelt.

Jetzt kann der Frühling kommen!

Insektenhotel bezugsfertig!

An beiden Tagen des Wochenendes 09./10.10.2021 waren die fleißigen Kinder und Jugendlichen damit beschäftigt, das geplante Insektenhotel aufzustellen und herzurichten. Mit Unterstützung der Erwachsenen aus den Familien Panzer, Feierbach und Bath konnte am Samstag das Gerüst aufgestellt und die Füllungen weiter zusammengetragen und vorbereitet werden. Am Sonntag wurden die einzelnen Fächer oder auch „Zimmer“ des Insektenhotels befüllt.

Unverhofft bekam die Truppe Unterstützung. Nele aus Neuruppin war eigentlich am Samstag beim Einsammeln von Gaben für die Erntedankgottesdienst im Dorf unterwegs. An der Baustelle fiel ihr ein, dass sie noch die gesuchten Schneckenhäuser besorgen könnte. So kam sie am Sonntag nicht nur mit reichlich leeren Häusern von Weinbergschnecken, sondern unterstützte die Kinder auch beim Bauen. Am Sonntag kam zudem der Opa von zwei Wuthenower Jungs zur Baustelle. Als pensionierter Ofensetzer und Insektenkenner zeigte er den Kindern den Umgang und Nutzen von Lehm. Ritzen und Spalten zwischen den Baumscheiben konnten dann nahezu fachmännisch verschmiert werden.

Viele Hände haben viel geschafft und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Das Insektenhotel ist bezugsfertig und alle sind gespannt, wer dort nun einziehen wird. Die Verschönerungen im Dorf sollen damit noch nicht abgeschlossen sein. Am 30.10. geht es vormittags weiter: dann wird der nächste Frühling vorbereitet! Blumenzwiebeln sollen verbuddelt werden! Helfer sind herzlich willkommen – vor allem Kinder und Jugendliche!

Lichtdesign am Kirchturm

Anlässlich des 180. Todestages von Baumeister und Architekt Karl-Friedrich-Schinkel erstrahlte die Wuthenower Kirche am Abend des 09.10.2021 in buntem Licht. Zunächst war gegen 17.00 Uhr ein Konzert in der Kirche zu hören, bei dem Werke von Bach, Bartholdy, Beethoven, Mozart und Gluck vorgetragen wurden. Der Lichtdesigner Clemens Grapentin (Hochschule Wismar) projizierte indes bis etwa 19.30 Uhr Farben und Bilder auf die Außenhaut der von Schinkel entworfenen Kirche.

Kartenabend im Dorfgemeinschaftshaus

Ab dem 29.10.2021 lädt der Kultur- und Sportverein Wuthenow jeden letzten Freitag im Monat um 19.00 Uhr zum Kartenabend ein. Ganz ungezwungen und ohne Turniercharakter wird im Dorfgemeinschaftshaus von Oktober bis April (außer im Dezember) an allen Tischen gespielt. Alle üblichen Kartenspiele sind möglich. Getränke und ein kleiner Imbiss können für „einen schmalen Taler“ erworben werden. Der letzte Kartenabend dieser Saison wird am 29.04.2022 sein.

Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen. Bitte meldet Euch zur besseren Planung telefonisch oder per WhatsApp unter 0162/9083806 an. Eine Teilnahmegebühr von zwei Euro wird erhoben.

Insektenhotel im Bau

Zehn Wuthenower Kinder und Jugendliche trafen sich am 25.09.2021 erstmals, um hinter dem Dorfgemeinschaftshaus ein Insektenhotel entstehen zu lassen. Als das Dorf im letzten Jahr den Preis „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen hatte, gab es in der Auswertung viele Anregungen, den Ort für alle Bewohner noch lebenswerter zu machen. In puncto Naturschutz und Nachhaltigkeit hatten die JurorInnen u.a. das Aufstellen von Insektenhotels vorgeschlagen. Da nun ein Standort gefunden wurde und die Coronaregeln Treffen wieder möglich machen, trommelte Anja Bath die Kinder und Jugendlichen zusammen. Nachdem gemeinsam überlegt wurde, was für den Bau eines Hotels nötig wäre und wo man die Materialien herbekommen könnte, strömten die zehn Frühaufsteher (Treffen 9.00 Uhr) aus und suchten trockene Baumrinde, Tannzapfen, Reisig und Stöcker zusammen. Auf dem Scheunenboden der Familie Bath fanden sich Bretter, Baumstämme und Mauersteine. Alle waren mit Eifer und Elan dabei.

Am 09.10. soll das Hotel aufgebaut und gefüllt werden. Wer mitarbeiten möchte, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus um 09.30 Uhr.

Tresen besorgt

Beim Ausverkauf der ehemaligen Gaststätte „Bärenschenke“ in Nietwerder haben sich auch die Wuthenower nach Brauchbarem umgesehen. Dabei lag das Interesse vor allem auf einem Tresen mit Kühlung und Zapfanlage, der dort noch im Saal stand. Nach zähen Verhandlungen wurde man sich über den Kaufpreis einig und am 10.05.2021 konnte das gute Stück ausgebaut und ins Dorfgemeinschaftshaus nach Wuthenow geschafft werden. Dabei hatten sich wieder zahlreiche Helfer eingefunden, sodass die Aktion schnell und unkompliziert ablief.

Die Chefin des Kultur- und Sportvereins Heike Hausbalk bedankte sich anschließend auf allen Kanälen bei den Helfern und hofft nun, dass die Renovierung des Saals am Dorfgemeinschaftshaus bald fortgesetzt werden kann und dass mit dem erstandenen Tresen die Getränkeversorgung bei zukünftigen Festen ordentlich ablaufen kann.

Unverhofft zur ersten Impfung

Ganz unverhofft erhielten die über 80-jährigen Wuthenower am 13.02.2021 einen Telefonanruf, dass sie am Valentinstag zur Corona-Impfung in das Dorfgemeinschaftshaus kommen können. Viele folgten dem Angebot und holten sich den ersten Pieks ab. Landkreisverwaltung, Stadtverwaltung, Feuerwehr und DRK waren mit einem großen Aufgebot an Technik und Leuten ab 08.00 Uhr damit beschäftig, mehrere Impfstraßen aufzubauen und nach einem Schnelltest bei allen Helfern, die Impfungen zu verabreichen. Viele Wuthenower, aber auch Senioren aus Nietwerder, Lichtenberg, Neuruppin, Alt Ruppin  und dem Amtsbereich Fehrbellin konnten rechtzeitig erreicht und meist von ihren Angehörigen zum Dorfgemeinschaftshaus gebracht werden. Gegen 09.00 Uhr ging es los und gegen 16.00 Uhr waren alle Impfdosen verbraucht.

Fünf Wuthenower waren zur Unterstützung ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen und haben tatkräftig mitgeholfen. Schon am Samstag war der Vorsitzende des Ortsbeirates Axel Noelte im Dorf unterwegs und hat die über 80-Jährigen teilweise persönlich an den Haustüren zum Impfen eingeladen. Am Sonntag versorgte er die Freiwilligen und Helfer mit belegten Brötchen, die er organisiert und transportiert hatte.

Viele Senioren haben sich immer wieder bei den Freiwilligen bedankt, denn ihnen blieb so der Weg nach Kyritz erspart.

Vorsicht und Abstand

Die kalten Tage der letzten Woche haben die Lanke zufrieren lassen. Heute am 13.02.2021 nutzten nicht nur Wuthenower, sondern auch viele andere Menschen den Sonnenschein aus und waren auf der zugefrorenen Lanke unterwegs.

Dennoch gilt weiterhin Vorsicht (Eisflächen) und Abstand (Corona)!

Ganz sicher rodeln kann man allerdings an der Kirche, mit Abstand und sicherem Boden unter den Kufen.

Förderung erhalten

Anlässlich der 700-Jahr-Feier im September 2019 erstellte der Wuthenower Kultur- und Sportverein eine Dorfchronik, die auch gedruckt und verkauft wurde. Nur wenige Exemplare blieben übrig. Diese sehr informative und liebevoll von vielen Menschen gestaltete Broschüre hatten die Wuthenower der Jury für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ eingereicht. Die Juroren waren begeistert! Aus der Landkreisverwaltung kam wenig später ein Hinweis, dass es für einen erneuten Druck der Chroniken Fördermittel geben könnte. Kurzerhand wurde ein Antrag gestellt, der zügig bewilligt wurde. Der Verein konnte noch einmal 100 Chroniken drucken lassen. Diese sollen nun an Jubilare, Sponsoren und Unterstützer des Vereines und des Dorfes ausgegeben werden.

Abschied von Maler Ulrich Ladendorf

„Die Welt ist voller Schönheit und Freuden. Die Kunst besteht darin, sie zu sehen.“ – Ulrich Ladendorf

Der Maler und Lehrer Ulrich Ladendorf ist am 06.12.2020 im Alter von 93 Jahren gestorben. Seit 1996 lebte er in Wuthenow in seinem Atelier in der Dorfstraße und malte und zeichnete herrliche Landschaften und Naturbilder. Zur 700-Jahr-Feier im September 2019 fertigte er extra ein Bild von Wuthenow an, das seitdem im Dorfgemeinschaftshaus hängt.

Die Wuthenower werden Ulrich Ladendorf ein ehrendes Andenken bewahren.

Durch das Dorf gedüst

Mit einem geschmückten Cabrio düste der Weihnachtsmann mit seinem Wichtel an Heiligabend durch das Dorf. An den Bordsteinen standen schon junge und alte Bewohner und jubelten dem Paar zu. Wer wollte, erhielt ein kleines Geschenk. Mit Musik ging es die Dorfstraße hinauf und wieder hinunter.

Was für eine schöne Idee – Dank an Cindy und Ingsen van Knudsen!

Weihnachtsmusik aus Wuthenower Keller

Im Keller ihres Wohnhauses hat Anke Rosenau mit ihrer Band „Rosen, Duft & Klang“ ein Weihnachtslied aufgenommen. Die Band um Anke und ihre Schwester Heike sind in der Region bekannt. Heike Rosenau hat den Text zu diesem eher besinnlichen Lied geschrieben. „Ich hatte echt zwischen all dem Weltgeschehen den ersten Advent vergessen! Das wurde mir klar, nachdem ich die Kerzenwünsche auf Instagram sah“, sagt Heike. Noch in der gleichen Nacht hat sie das Lied geschrieben und kurz danach zusammen mit Anke und Tony Schiffner am Bass im Kellerstudio in Wuthenow aufgenommen. Kurz vor dem 4.Advent entstand das Musikvideo, das Sie sich hier ansehen können: https://www.youtube.com/watch?v=x6pkK33HsLg

 

Viel Spaß dabei!

Frühling vorbereitet

Höchstpersönlich hat Vereinsvorsitzende Heike Hausbalk vor ein paar Tagen vorm Dorfgemeinschaftshaus Blumenzwiebeln verbuddelt. Die Tulpen, Hyazinthen und Narzissen sollen zur weiteren Verschönerung des Dorfes beitragen. Vor ein paar Wochen hatte Wuthenow den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen und neben dem Preisgeld und ein paar tollen Tipps eben auch diese Blumenzwiebeln gewonnen. Da kann der Frühling ja kommen!

Wir sind online!

Pressemitteilung:

Wuthenow ist online! Seit Ende November 2020 ist das Dorf nun auch im Internet vertreten. Unter der Adresse www.wuthenow.net oder www.wuthenow-dorfgemeinschaft.de können in der virtuellen Welt Termine und Informationen aus Wuthenow nachgeschlagen oder abgerufen werden.

„Ich freue mich, dass wir unser Dorf und unsere Gemeinschaft vorstellen und über das gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Leben informieren können“, sagt die Heike Hausbalk, Vorsitzende des Kultur- und Sportvereins Wuthenow. Der Verein hatte sich seit einigen Wochen damit beschäftigt und mithilfe einer Firma an dem Online-Auftritt gearbeitet. Zudem gab es vom Landkreis OPR Fördermittel.

Auf der Internetseite gibt es Informationen zum Dorf selbst und auch eine Übersicht  über die aktiven Vereine und Gruppen (nicht abschließend). Natürlich sind bedingt durch die Einschränkungen der Pandemie die Veranstaltungen für das Jahr 2020 nahezu alle ausgefallen, aber die Aktiven stehen in engem Kontakt und hoffen auf bessere Tage. Die freie Zeit wurde nicht zuletzt auch für die Erstellung des Internetauftritts verwendet. Die höchsten Klickzahlen wird vermutlich zunächst der Speiseplan haben. Die Wuthenower Kantine ist für die gute Hausmannskost bekannt. Zurzeit kann man jedoch nicht in den Räumen speisen, das Essen wird nur außer Haus angeboten.

Gewonnen!

Kaum zu fassen, aber die Wuthenower haben es geschafft: Bei der Auszeichnungsveranstaltung zum Regionalwettbewerb 2020 “Unser Dorf hat Zukunft” am 19.10.2020 im Kyritzer Kulturhaus wurde das Dorf zum Sieger gekürt! Die Freude war bei Heike Hausbalk (Vereinsvorsitzende), Peter Lenz (Ortsbeirat) und Petra Schmölling (Vereinsvorstandsmitglied) groß. Zur Preisverleihung war auch der Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin Herr Jens-Peter Golde nach Kyritz gereist, der sich umso mehr mit den Wuthenowern freute. Einen Pluspunkt bei der Bewertung hatte er eingeheimst, denn er war während der Präsentation am 29.09.2020 dabei und hatte neben dem Ortsbürgermeister Axel Noelte den Fragen der Jury im Sinne des Dorfes Rede und Antwort gestanden.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Viel Geld, das nun in die weitere Renovierung des Saales im Dorfgemeinschaftshaus fließen sollen.

Noch am selben Abend trafen sich die Akteure mit Abstand im Dorfgemeinschaftshaus und ließen die Sektkorken knallen – Was für ein Erfolg!

Wuthenow präsentiert sich für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Wir haben uns gemeldet: Wuthenow macht mit beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“! Am 29.09.2020 kam eine zehnköpfige Jury ins Dorf und hat sich umgeschaut. Sogar der Bürgermeister der Stadt Neuruppin Jens-Peter Golde hat es sich nicht nehmen lassen, bei der Präsentation des Ortes dabei zu sein. Empfangen wurden die Juroren von Axel Noelte (Ortsbürgermeister) im Dorfgemeinschaftshaus und Vereinsmitgliedern des Kultur- und Sportvereins Wuthenow e.V.

Jutta Haase führte durch die dreistündige Präsentation, bei der es vor allem um das gesellschaftliche Leben in Wuthenow ging. Weitere Stationen waren Beckers Scheune, die sich als kleines kulturelles Zentrum gemausert hat, die Kirche, die von Elisabeth Voigt und Dorothea Püschel vorgestellt wurde, die ASB-Kita Sonnenland, wo die Kinder ein herrliches Liedchen geträllert haben, der neue Fähranleger und der Sport- und Spielplatz, wo das sportliche Wuthenow von Familie Schmölling dargestellt wurde und es heißen Punsch von Ilona Wiech gab. Der Weg von der Kirche zum Sportplatz und zurück wurde mit dem Kremser der Familie Bartsch zurückgelegt. Von einem Lanz Bulldog angetrieben, war das Gefährt vor allem für die Kita-Kinder das Highlight des Tages.

 

Die Ergebnisse des zunächst regional ausgetragenen Wettbewerbs stehen noch aus. Neben Wuthenow haben sich von vier weitere Gemeinden im Landkreis OPR beworben.

Arbeitseinsatz am Sportplatz

Schon im April sollte das Geländer am Sport- und Spielplatz gestrichen werden. Der Lockdown hinderte die Sportfreunde und Vereinsmitglieder jedoch daran und der Arbeitseinsatz musste in den Herbst verschoben werden.

Am 05.09.2020 saßen morgens alle in den Startlöchern, sogar ein Journalist der Märkischen Allgemeinen Zeitung war gegen 09.00 Uhr auf den Sportplatz gekommen. Aber es regnete und ein Ende war zunächst nicht in Sicht. Regenradare wurden verglichen, Farbtrockenzeiten besprochen und in Chatgruppen diskutiert. Am Ende entschlossen sich die vielen Freiwilligen, es Mittags zu versuchen. Die Geländer wurden geschliffen – der alte Lack und Rost mussten runter – und gestrichen. Viele fleißige Hände räumten auf.

Natürlich hat es immer wieder geregnet, aber in den Pausen konnte man hervorragend essen (Gegrilltes, Salate und Kuchen) und trinken und mal wieder quatschen.

 

Vielen Dank an alle Helfer – einige kamen auch an weiteren Tagen zum Nachstreichen noch einmal zum Einsatz.